Link verschicken   Drucken
 

Satzung

Satzung des Fördervereins MINT-Campus Dachau e.V.

 

VR 207057

Steuernummer: 115/108/31782 K03

 

In dieser Satzung wird ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit in der Regel die männliche grammatikalische Form gewählt, gemeint sind diskriminierungsfrei beide Geschlechter.

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

(1) Der Verein führten den Namen „Förderverein MINT-Campus Dachau“. Nach Eintragung des Vereins in das Vereinsregister führt der Verein den Zusatz „e.V.“.

(2) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das Jahr der Vereins-Gründung ist ein
Rumpfgeschäftsjahr.

(3) Sitz des Vereins ist Dachau.

(4) Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden

 

§2 Zweck, Aufgaben und Gemeinnützigkeit

 

(1) Zweck des Vereins Fördervereins ist es das Schülerforschungszentrum „MINT-Campus Dachau“ und den Trägerverein „MINT-Campus Dachau e. V.“ ideell und materiell zu unterstützen. In diesem Rahmen stehen besonders die schulischen, außerschulischen und berufsbildenden Förderungen der MINT-Disziplinen im Vordergrund. Dies soll durch Förderung der Ausrüstung /Ausstattung und der in diesem Kontext tätigen Personen, der verschiedenen auch der inklusiven Angebote, sowie der Geschäftsstelle/Verwaltung nachhaltig durch den Förderverein geschehen. (2) Zu diesem Zweck beschafft der Verein die notwendigen Mittel.
(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. (4) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mittel des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. (5) Der Verein darf sich an Gesellschaften beteiligen.

 

§3 Mitgliedschaft

 

(1) Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person sein, die den Vereinszweck unterstützt, werden.

(2) Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung des Antrages kann der Antragsteller die Aufnahme durch die Mitgliederversammlung überprüfen lassen. An die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist der Vorstand gebunden. Die Nichtdiskriminierung gemäß SEK (2005) 689 wird beachtet.

(3) Die Mitgliedschaft kann nur zum Ende eines Jahres unter Einhaltung einer Frist von
zwei Monaten schriftlich beim Vorstand gekündigt werden. (4) Die Ernennung von Ehrenmitgliedern oder Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit kann der Vorstand in mehrheitlicher Entscheidung treffen, für Mitglieder, die sich besonders verdient gemacht haben. Durch die Ehrenmitgliedschaft oder den Ehrenvorsitz werden diese automatisch Mitglieder des Vereins und erhalten ein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit. Bei wiederholtem vereinsschädigenden Verhalten kann das Ehrenamt durch eine qualifizierte Mehrheit der Mitgliederversammlung wieder entzogen werden.

(5) Mitglieder, die ihren Beitragsverpflichtungen mit mindestens einem Jahresbeitrag trotz einmaliger Mahnung nicht nachkommen, oder durch ihr Verhalten das Ansehen des Fördervereins schädigen, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der Erschienenen auf Antrag der Vorstandschaft aus der Liste der Mitglieder gestrichen werden. Der Beschluss wird dem Mitglied schriftlich angezeigt.

(6) Bei einer Austrittserklärung während des Vereinsjahres erlischt die Beitragspflicht erst mit dem Ende des Geschäftsjahres, in dem die Austrittserklärung erfolgt. Ein ausgetretenes oder ausge-schlossenes Mitglied hat keine Ansprüche gegen das Vereinsvermögen.

(7) Die Mitgliedschaft erlischt

a) durch eine an den Vorstand gerichtete schriftliche Kündigung unter Einhaltung einer Frist von zwei Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres

b) durch Streichung aus der Liste der Mitglieder auf Antrag der Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der Erschienenen

c) durch Tod der natürlichen Person oder Erlöschen der juristischen Person.

 

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

(1) Die Mitglieder nehmen ihre Rechte in der Mitgliederversammlung wahr. Sie haben dort Stimmrecht. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festzusetzenden Mindestbeitrag zu entrichten. Über diesen Betrag hinaus sind freiwillige Zuwendungen möglich und erwünscht.

(2) Der Mitgliedsbeitrag wird bei erteilter Einzugsermächtigung im Verlauf des ersten Monats

des Geschäftsjahres abgebucht. Ansonsten wird der Beitrag ohne Rechnungsstellung

von Seiten des Vereins zum 10. Mai des laufenden Geschäftsjahres fällig.

 

§ 5 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus

- dem ersten Vorsitzenden

--dem 2. Vorsitzenden

- dem Schatzmeister

- dem Schriftführer

- bis zu sechs weiteren Beisitzern

 

 

(2) Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden Jeder von ihnen vertritt den Verein einzeln. Im Innenverhältnis gilt, dass der 2. Vorsitzende sein Vertretungsrecht erst wahrnimmt, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.

(3) Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des ersten Vorsitzenden den Ausschlag.

(4) Einladungen zu den Vorstandssitzungen haben spätestens eine Woche vor der jeweiligen Sitzung zu erfolgen. Sie können telefonisch, schriftlich, per Telefax oder E-Mail erfolgen.

(5) Die Mitgliederversammlung wählt alle drei Jahre aus ihrer Mitte die Vorstandsmitglieder. Wählbar ist jedes Mitglied, das vom Vorstand oder aus den Reihen der Mitgliederversammlung

vorgeschlagen wird und dessen Zustimmung zur Kandidatur mündlich oder schriftlich vorliegt. Gewählt ist, wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt; bei Stimmengleichheit erfolgt eine Stichwahl, bei nochmaliger Stimmengleichheit entscheidet das Los. Die Abstimmungen finden

grundsätzlich schriftlich und geheim statt. Auf Antrag des Vorstandes und bei Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder kann die Wahl per Akklamation erfolgen. Die Vorstandsmitglieder bleiben so lange im Amt, bis eine Mitgliederversammlung einen Nachfolger gewählt hat.

(6) Die Vorstandsmitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Entstehende Aufwendungen können ersetzt werden.

(7) Der Vorstand entsendet ein Mitglied des Vereins in den Fachbeirat des MINT- Campus- Dachau.

(8) Der Vorstand haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

§ 6 Kassenprüfer

 

Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer der Wahlperiode zwei Kassenprüfer. Sie dürfen nicht Mitglied des Vorstandes sein. Die Kassenprüfer haben jährlich mindestens eine Prüfung der Vereinskasse vorzunehmen und einen Bericht darüber anzufertigen.

 

§ 7 Aufbringung der Mittel

 

(1) Der Verein bringt die für seine Aufgaben erforderlichen Mittel durch Mitgliedsbeiträge, öffentliche und sonstige Zuwendungen und eigene Einnahmen auf. Die Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge ist in der Beitragsordnung geregelt.

 

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

(1) Der Vorstand beruft alljährlich, innerhalb der ersten vier Monate eines jeden Geschäftsjahres, die Mitgliederversammlung ein. Die Ladung kann schriftlich, per Telefax oder E-Mail erfolgen und muss mindestens zwei Wochen vor dem anberaumten Termin unter Bekanntgabe der Tagesordnung zu-gehen. Ausschlaggebend ist dabei die letzte dem Vorstand vorliegende Adresse, Telefax-Nummer oder E-Mail-Adresse.

(2) Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn dies von mindestens einem Drittel aller Mitglieder schriftlich verlangt wird.

(3) Die Mitgliederversammlung entscheidet über Punkte der Tagesordnung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit Gesetz oder Satzung nicht zwingend andere

Mehrheiten bestimmen.

(4) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

 

§ 9 Rechnungslegung

 

Der Vorstand hat jährlich in der Mitgliederversammlung über die Einnahmen und Ausgaben zu berichten und Jahresabschlüsse mit Belegen zur Einsicht vorzulegen. Dem Vorstand ist nach Rechnungslegung Entlastung zu erteilen, soweit die Mitgliederversammlung dagegen keine Einwände hat. (§6)

 

§ 10 Satzungsänderungen

 

(1) Satzungsänderungen aufgrund behördlicher Maßgaben (z.B. Auflagen als Bedingungen) können vom Vorstand beschlossen werden. Sie sind der nächsten Mitgliederversammlung vorzutragen.

(2) Alle übrigen Satzungsänderungen können nur in der Mitgliederversammlung behandelt und beschlossen werden. In der Einladung zur Mitgliederversammlung ist ausdrücklich auf die geplanten Satzungsänderungen hinzuweisen. Die Satzungsänderung kann nur mit einer 2/3 Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

(3) Jede Satzungsänderung ist dem zuständigen Registergericht und Finanzamt anzuzeigen.

 

§ 11 Auflösung des Vereins

 

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der Gesamtstimmen des Vereins beschlossen werden. Sind bei dieser Mitgliederversammlung weniger

als ¾ der Gesamtstimmen des Vereins vertreten, reicht in einer weiteren außerordentlichen Mitgliederversammlung die einfache Mehrheit der anwesenden Stimmen. Zu dieser Mitgliederversammlung ist ordnungsgemäß gem. § 8 Abs. 1 zu laden.

(2) Falls die Mitgliederversammlung nichts Anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

(3) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Landkreis Dachau als Körperschaft des öffentlichen Rechts und ist unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden. (4) Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

 

§ 12 Schlussbestimmungen

 

(1) Die Mitgliederversammlung des Vereins vom 26. Januar 2017 hat die Satzung in ihrer vorliegenden Form beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

(2) Der Vorstand wird beauftragt, die Satzung beim Vereinsregister eintragen zu lassen.

(3) Sollten bei der Eintragung ins Vereinsregister redaktionelle Änderungen erforderlich werden, ist der Vorstand ermächtigt, diese Änderungen ohne Einberufung einer Mitgliederversammlung vorzunehmen. Die Mitgliederversammlung ist über diese Änderungen bei der nächsten Versammlung zu informieren.

 

Dachau, den 26. Januar 2017, geändert : 22.Februar 2017

 

 

 

 

 

Satzung als PDF-Datei